Antragsgrün - die Online-Antragsverwaltung für Parteitage, Verbandstagungen und Mitgliederversammlungen

Änderungsantrag B3-Ä564-1

Veranstaltung: LDK Sachsen Januar 2014
Ursprungsantrag: Sachsens Energiewende: 100 Prozent erneuerbar, gerecht und sicher
AntragsstellerIn: LAG Ländliche Räume, Landwirtschaft und Forst
Status: Eingereicht
Eingereicht: 16.01.2014, 18:27 Uhr

Änderungsantragstext

Im Absatz von Zeile 539 bis 580
Die Energiewende ist für uns der Übergang von der Energieversorgung des vergangenen Jahrhunderts zu einer modernen, zukunftssicheren und auf Dauer bezahlbaren Energieversorgung auf Basis unerschöpflicher, sauberer erneuerbarer Energien. Dies ist eine große Aufgabe und gewaltige Entwicklungschance für Sachsen. Wir stellen uns das Ziel, bis 2030 unsere Stromversorgung vollständig auf erneuerbare Energien umzustellen und dies bis 2040 auch im Gebäude- und Wärmebereich anzustreben. Das ist bei voller Versorgungssicherheit machbar und nicht teurer als die herkömmliche Energieversorgung, im Gegenteil: Der weitere Ausbau erneuerbarer Energien bedeutet, mehr Strom zu erzeugen, der immer kostengünstiger wird. Weiteres Verharren im fossil-nuklearen Zeitalter heißt, die steigenden Kosten und Folgekosten dieser Technologien zu finanzieren.
Die erneuerbaren Energien stellen wir in den Mittelpunkt des Energiemixes. Flexible, hocheffiziente Gaskraftwerke, wann immer möglich mit Kraft-Wärme-Kopplung, ergänzen die Energie aus Sonne und Wind und bilden eine Brücke in diese Zukunft.
Das Festhalten am Dauerbetrieb unflexibler, fossiler Kraftwerke und an nicht mehr zeitgemäßen Marktmechanismen hat zu großen Problemen am Strommarkt geführt. Wir wollen, dass Sachsen im Bundesrat und auf europäischer Ebene seine Verhinderer-Rolle ablegt und künftig aktiv an einer erfolgreichen Energiewende mitwirkt.
Die erneuerbaren Energien haben sich in den letzten Jahren viel besser entwickelt, als selbst wir GRÜNEN das zu hoffen gewagt hatten. Die Energiewende ist für uns ein gesellschaftliches Projekt, das nur dann gelingen kann, wenn es gerechtgerecht, nachhaltig und naturverträglich gestaltet wird. Deswegen verfolgen wir Vorteile und mögliche Belastungen von Natur und Landschaft durch die Energiewende aufmerksam.
Um die langfristigen Ausbauziele bis 2030 sicher anzusteuern, braucht es Wegmarken. Die derzeitigen Ausbauziele für erneuerbare Energien in Sachsen bleiben selbst hinter den wenig ambitionierten Zielen der Bundesregierung weit zurück. Ohne Kurskorrektur bleibt Sachsen unweigerlich Schlusslicht im Wettstreit um zukunftsfähige Arbeitsplätze und Technologien. Wir GRÜNE setzen für den Ausbau der erneuerbaren Energien ambitionierte Ziele. Sachsen kann bereits in den nächsten zehn Jahren den Anteil der erneuerbaren Energien an der Stromversorgung auf 75 Prozent steigern und damit ein Vorreiter der Energierevolution des 21. Jahrhunderts sein.
Wir stehen dafür, den sächsischen Unternehmen, IngenieurInnen und ForscherInnen im eigenen Bundesland große Entwicklungschancen durch Mitwirkung am Projekt Energiewende zu eröffnen. Den BürgerInnen wollen wir die Teilhabe an den wirtschaftlichen Chancen der Energiewende ermöglichen.

Begründung