Antragsgrün - die Online-Antragsverwaltung für Parteitage, Verbandstagungen und Mitgliederversammlungen

Änderungsantrag F4-Ä4008-1

Veranstaltung: LDK Sachsen Januar 2014
Ursprungsantrag: Sachsen wächst mit Kultur
AntragsstellerIn: Ansgar Bovet (KV Landkreis Leipzig)
Status: Eingereicht
Eingereicht: 15.01.2014, 15:56 Uhr

Änderungsantragstext

Im Absatz von Zeile 3985 bis 4010
Kulturelle Bildung – ein Leben lang
Wir GRÜNEN wollen, dass alle Menschen unabhängig von ihrem Wohnort, ihrem Alter oder ihrer sozialen Herkunft Angebote kultureller Bildung wahrnehmen können. Dafür wollen wir die entsprechenden finanziellen und strukturellen Rahmenbedingungen schaffen. Notwendig ist ein abgestimmtes Handeln von Kultus- und Kulturministerium, Bildungsagenturen, Landeskulturverbänden, Kulturräumen, Landesvereinigung kultureller Bildung, aber auch den Kinder- und Jugend- sowie SeniorInnenvertretungen zum Erhalt und Ausbau kultureller Bildungsangebote. Wir erkennen Kindertages- und Schuleinrichtungen als herausragende Orte kultureller Bildung an, wollen jedoch, dass diese nicht nur dort, sondern – im Sinne des lebenslangen Lernens – in Kooperation mit KünstlerInnen und PädagogInnen auch in Stadt- und Jugendzentren, in Museen und Volkshochschulen und in Einrichtungen der darstellenden Kunst für alle Altersgruppen angeboten wird. Deshalb setzen wir uns für die Einrichtung einer landesweiten Koordinierungs- und Beratungsstelle und die Aufrechterhaltung der Netzwerkstellen für kulturelle Bildung in den Kulturräumen ein. Wir wollen, dass Lernpatenschaften, von Aus- und Fortbildungsangeboten für PädagogInnen und Kulturschaffende und von regelmäßigen Angeboten an der Schnittstelle von Schulen und Kulturträgern finanziert werden. Das Unterrichtsangebot in den künstlerisch-ästhetischen Fächern muss abgesichert und echte Ganztagsangebote gefördert werden. Erfolgreiche Ansätze von Modell- und Kooperationsprojekten beispielsweise in den Bereichen Musikpädagogik und Leseförderung müssen verstetigt und breitenwirksamer werden. Wir GRÜNEN wollen die Volkshochschulen stärken, die gerade auch im ländlichen Bereich ein breites Angebot vorhalten.

Begründung

Die Ansätze von Modellprojekten wie „Jedem Kind ein Instrument“ und „Buchsommer Sachsen“ haben sich bewährt. Bisher werden solche Projekte lediglich von Haushalt zu Haushalt verlängert und können daher auch jederzeit wegbrechen. Entsprechende Angebote sollten stattdessen strukturell verankert werden und deutlich mehr Kindern und Jugendlichen zur Verfügung stehen.