Antragsgrün - die Online-Antragsverwaltung für Parteitage, Verbandstagungen und Mitgliederversammlungen

Änderungsantrag C2-Ä1349-1 zu C2neu

Veranstaltung: LDK Sachsen Januar 2014
Ursprungsantrag: Wir bewahren und schützen unsere Umwelt
AntragsstellerIn: LAG Ökologie
Status: Eingereicht
Eingereicht: 14.01.2014, 15:00 Uhr

Änderungsantragstext

Im Absatz von Zeile 1330 bis 1347
Müll- und Abfallpolitik
Oberste Priorität hat für uns die Müllvermeidung. Durch Rohstoffeffizienz, Verbrauchsreduktion, Recycling und Förderung langlebiger, intelligent konzipierter und wiederverwendbarer Produkte wollen wir die Grundlagen für eine künftige Wirtschafts- und Produktionsweise schaffen, bei der weitestgehend kein Abfall mehr entsteht und in der die notwendigen Materialien und Wertstoffe immer besser Kreisläufen geführt werden. Wir stehen für eine konsequente Kontrolle von Abfallanlagen und Mülldeponien. Deponien, die nicht den Standards der Abfallablagerungsverordnung entsprechen und das Grundwasser gefährden, müssen geschlossen werden. Wir wollen eine verstärkte staatliche Fach- und RechtsaufsichtAufsicht aller abfallrechtlich relevanten Aktivitäten und eine bessere Kontrolle der sächsischen Deponien auf sachgemäße Sanierung und Betreibung. Wir fordern die lückenlose Aufklärung der Mängel in der Abfallüberwachung. Müllimporte nach Sachsen lehnen wir ab.
Umweltbildung
Wir wollen, daß sich mehr Menschen für Arten- und Biotopvielfalt engagieren. Eine Voraussetzung ist dafür der Ausbau einer anspruchsvollen Umweltbildung u.a. an den Schulen des Freistaates mit mehr praxisbezogener Ökologie in den Lehrpläne; mehr Exkursionen und Freilandexperimenten; spezieller Förderung z.B. von Schüler-Arbeitsgemeinschaften "Naturschutz" und einer Qualifizierung und Sensibilisierung der Lehrer und Lehrerinnen.
Wir setzen uns für die Rechteeine zuverlässige Finanzierung der Kommunen ein, die AbfallentsorgungTräger von außerschulischen Umweltbildungsangeboten ein. Umweltbildung darf sich nicht nur auf Kinder und –verwertung nachhaltig, wirtschaftlich optimalJugendliche als Zielgruppen beschränken. Diese Thematik muß in viel stärkerem Maße als bisher an den Sächsischen Hochschulen und bürgernah zu organisieren.den Einrichtungen der Berufsausbildung verankert werden. Dies betrifft auch die politische Erwachsenenbildung, z.B. bei der Landeszentrale für Politische Bildung.

Begründung